Alternativen zum Studium


Die nicht-akademische Weiterbildung bzw. Aufstiegsfortbildung ist eine echte Alternative zu einem klassischen nebenberuflichen Studium oder Fernstudium.

Interessant in dem Zusammenhang:
Betriebswirt Weiterbildung
Technischer Fachwirt
Immobilienfachwirt
Sprachkurse im Ausland

Finanzierung des Studiums?


Die MIT Gruppe-eine andere Art der Studienfinanzierung


Eine bekannte amerikanische Eliteuniversität ist das MIT oder Massachusetts Institute of Technology. Drei Mathematikstudenten kamen Anfang der 90er Jahre von auf die Idee, durch ein systematisches
Black-Jack-Spiel wie man es auch online hier spielen kann, ihr Studiengeld aufzubessern.

Die 3 Kommilitonen mit den Namen Katie Lilienkamp, Andy Bloch und Semyon Dukach beschäftigten sich eingehendst mit den Studien von Edward O. Thorp. Besagter Thorp hatte die Zählstrategie des High-Low Counts entwickelt und diese in dem Buch „The Man who beat the dealer“ eingehendst beschrieben. Die drei Studenten entwickelten auf den Grundlagen dieses Buches ein System, dass ihnen gestattete, unauffällig diese Zählstrategie durchführen konnten. Es war hier Teamwork gefragt und jeder der 3 hatte eine andere Aufgabe.

Andy Bloch beobachtete die Tische und stellte so fest, wo gerade ein Einstieg ideal ist aber er spielte selbst nicht. Diesen Part übernahm dann Katie Lilienkamp und spielte hier konstant mit geringen Einsätzen. Um den Moment für den Einstieg mit hohen Summen zu erwischen, zählte sie die gespielten Karten. War dann die Ausgangssituation besonders gut, gab sie Semyon Dukach ein Zeichen. Dieser pflegte das Image eines protzigen und neureichen Yuppies, der nun an den ausgesuchten Tisch ging und große Summen beim Blackjack setzte.

Natürlich gewann er die meisten Blätter, da für ihn ja die Ausgangslage sehr gut war. Dem Team gelang es mit dieser Methode über lange lange Zeit von den Casinos in Las Vegas um Beträge in Millionenhöhe gewinnen, das sie unerkannt blieben.

1995 in Monaco war es dann damit Schluss, als das Securitypersonal stutzig wurde, als sie nach nur einer Stunde 120.000$ gewonnen hatten. Das war das Ende ihre Karriere als Kartenzähler aber natürlich konnte Ihnen die bis datogewonnenen Beträge niemand mehr nehmen.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz