Alternativen zum Studium


Die nicht-akademische Weiterbildung bzw. Aufstiegsfortbildung ist eine echte Alternative zu einem klassischen nebenberuflichen Studium oder Fernstudium.

Interessant in dem Zusammenhang:
Betriebswirt Weiterbildung
Technischer Fachwirt
Immobilienfachwirt
Sprachkurse im Ausland

Finanzierung des Studiums?


Die Fernausbildung – Berufsabschluss per Fernstudium


Ausbildung per Fernstudium

Immer mehr Weiterbildungshungrige entscheiden sich für eine Fernausbildung. Dabei findet die Wissensaufnahme nicht wie in herkömmlichen Ausbildungen per Präsenzunterricht statt. Die Lernenden können vielmehr zeitlich und räumlich flexibel lernen und studieren. Aufgenommen wird der Lernstoff in aller Regel über spezielle ferndidaktisch aufbereitete Studienmaterialien. Das können klassische Studienhefte, aber auch moderne multimediale Anwendungen sein. Die Fernausbildung wird in aller Regel durch einige Präsenzangebote ergänzt und auch die Prüfungen und Zwischenklausuren müssen am Standort der Bildungseinrichtung abgelegt werden. Man sollte also nicht dem Irrglauben erliegen, dass es sich bei einer Fernausbildung um einen einfacheren Weg zu einem anerkannten Bildungsabschluss handelt. Das ist ganz sicher nicht der Fall. Was die Fernausbildung an Vorteilen mit sich bringt, das wird durch klare Nachteile aufgewogen. So muss der Lernende für eine erfolgreiche Fernausbildung eine bedeutende Portion an Eigenmotivation mitbringen. Da hier kein Lehrer ständig den Lernfortschritt prüft obliegt das jedem Studierenden selber. Wer sich hier etwas gehen lässt der wird die Quittung spätestens in der Abschlussprüfung bekommen.

Anforderungen in der Fernausbildung

Wer mit Selbstdisziplin und Eigenmotivation die Herausforderung annimmt, der kann einen öffentlich anerkannten Abschluss auch per Fernausbildung machen. Das kann zum Beispiel das Abitur, ein Fachwirt, aber auch ein Masterabschluss sein. Sogar Promotionen sind heutzutage über Fernausbildung möglich. Die Voraussetzungen sind in aller Regel die gleichen wie bei herkömmlichen Bildungsangeboten. Wer studieren will, der benötigt die Hochschulreife, für eine Promotion ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium nötig. Ein klarer Vorteil der Fernausbildung liegt darin, dass neben dem Beruf studiert werden kann. So müssen die Studierenden keine finanziellen Einbußen hinnehmen, die üblicherweise bei einem Studium entstehen. Es gibt keinen Verdienstausfall und neu gelernte Sachverhalte können idealerweise gleich in der täglichen Arbeit angewendet und so noch umfassender verstanden werden. Auch auf die Interaktion mit weiteren Studierenden und Lehrkräften muss nicht zwangsläufig verzichtet werden nur weil es sich um eine Fernausbildung handelt. Bei Kursen, die über eine Onlineausbildung vermittelt werden kann beispielsweise an virtuellen Seminare und Lerngruppen partizipiert werden. So kann der theoretsche Stoff im Diskurs erarbeitet und besser verinnerlicht werden.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz