Alternativen zum Studium


Die nicht-akademische Weiterbildung bzw. Aufstiegsfortbildung ist eine echte Alternative zu einem klassischen nebenberuflichen Studium oder Fernstudium.

Interessant in dem Zusammenhang:
Betriebswirt Weiterbildung
Technischer Fachwirt
Immobilienfachwirt
Sprachkurse im Ausland

Finanzierung des Studiums?


Berufsbegleitend Informatik


Infos zum Teilzeit Studium Informatik

Immer mehr Prozesse in der freien Wirtschaft laufen nur mit Untertsützung von Datenverarbeitung und IT. Daher ist es nicht verwunderlich, dass gut ausgebildete Informatiker gefragter denn je sind. Ein berufsbegleitendes Informatik Studium bietet hier eine interessante Möglichkeit der Fortbildung. Wer beispielsweise als Quereinsteiger in die Branche gekommen ist, der kann sich mit dem Informatik Studium nebenberuflich die relevanten Fertigkeiten aneignen, die dann die Basis für das praktische Knowhow darstellen. Das Informatik Studium neben dem Beruf eignet sich aber auch für Personen, die eine erste informationstechnische Ausbildung genossen haben. Wer beispielsweise einen Fachinformatiker oder einen IT Kaufmann in erster Ausbildung abgelegt hat, der kann nebenberuflich Informatik studieren, um die eigenen Qualifikationen weiter zu schärfen und so in wichtigere Projekte oder Teamleitungsfunktionen im Betrieb eingebunden zu werden. Die Informatik bietet dabei vielfältigste Einsatzbereiche. Ein sehr bedeutendes Feld ist etwa die Softwareentwicklung. Dafür müssen die Absolventen des nebenberuflichen Informatik Studiengangs auch die wichtigsten Programmiersprachen beherrschen. Diese werden je nach Bildungsanbieter im Studium unterschiedlich gelehrt.

Informatik berufsbegleitend – Inhalte und praktische Relevanz

Während Programmiersprachen wie C++ oder Java zum typischen Lehrprogramm gehören, müssen die Studierenden sich speziellere Sprachen wie etwa PHP oder Ruby on Rails in Eigenarbeit beibringen. Je mehr Programmiersprachen man am Ende beherrscht, desto wertvoller wird man für den Arbeitsmarkt werden. Eine weitere denkbare Karriererichtung nach dem Informatik Studium ist das Projektmanagement. Dieses dient als Schnittstelle zwischen Fachabteilungen und Programmierung. Projektmanager müssen in aller Regel nicht selber programmieren, sollten aber die Abläufe und Porzess in der Softwareentwicklung in und auswendig kennen. Ihre Aufgabe ist es, die inhaltlichen Anforderungen an ein neues Softwareprojekt einzuschätzen und an die Entwicklung weiterzugeben. Dabei spielen Timings und Prozesse eine wichtige Rolle. Sehr gern setzen Unternehmen auf diesen Positionen daher auf Informatik Absolventen, die bereits Programmiererfahrung sammeln konnten. Wer sich dafür entscheidet, Informatik berufsbegleitend zu studieren, der wird die Mehrkosten für diese Weiterbildung in aller Regel schon nach kurzer Zeit wieder einspielen. Die Gehälter für gut ausgebildete Informatiker sind in den letzten Jahren immer weiter gestiegen und der Arbeitsmarkt ist in dieser Hinsicht enorm umkämpft.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz