Alternativen zum Studium


Die nicht-akademische Weiterbildung bzw. Aufstiegsfortbildung ist eine echte Alternative zu einem klassischen nebenberuflichen Studium oder Fernstudium.

Interessant in dem Zusammenhang:
Betriebswirt Weiterbildung
Technischer Fachwirt
Immobilienfachwirt
Sprachkurse im Ausland

Finanzierung des Studiums?


Berufsbegleitend Sozialpädagogik


Infos zum Teilzeit Studium Sozialpädagogik

Die Sozialbranche boomt und gut ausgebildete Fachkräfte sind gefragt. Durch die Entwicklungen in der Gesellschaft ist der Bedarf an Sozialarbeitern besonders hoch. Bund und Länder sind nach wie vor in der Lage soziale Programme zu fördern und zu unterstützen. Damit werden in so mancher Stadt Wahlen gewonnen. Dazu kommen private Unternehmen, die sich verstärkt als Sponsoren oder Träger im Sozialwesen engagieren. Wer bereits in dem beruflichen Feld tätig ist, für den bietet sich ein Sozialpädagogik Studium berufsbegleitend an. Gerade Personen, die sich zunächst über eine sozialpädagogische Berufsausbildung Zugang zu dem Bereich geschaffen haben, können durch ein nebenberuflichen Sozialpädagogik Studium relevante Qualifikationen sammeln. Absolventen eines Studiums der Sozialen Arbeit oder der Sozialpädagogik können beispielsweise als Gruppenleiter oder Einrichtungsleiter in Pflegeeinrichtungen oder sonderpädagogischen Kindergärten arbeiten. Denkbar ist eine Beschäftigung in Wohnheimen mit geistig behinderten Erwachsenen und Kindern. Auch die Arbeit mit benachteiligten Kindern in Sonderschulen, Wohnheimen und Camps kann von studierten Sozialarbeitern übernommen werden. Idealerweise kann das Studium Soziale Arbeit neben dem Beruf absolviert werden. Das bedeutet, dass theoretische Kenntnisse und Fertigkeiten direkt in der Praxis angewendet werden können. Davon profitiert neben dem Studierenden selber auch die Einrichtung, in der er tätig ist. Neue Denkanschübe können die Betreuung und Versorgung der Klienten verbessern.

Sozialpaedagogik berufsbegleitend – Inhalte und praktische Relevanz

Absolventen eines berufsbegleitenden Soziale Arbeit Studium können aber auch in der freien Wirtschaft ihr Glück versuchen. Gerade in Personalabteilungen werden Sozialpädagogen sehr gern eingestellt. Menschenkenntnis, Empathie und soziales Verständnis sind Faktoren, die hier zum tragen kommen. Wer Soziale Arbeit berufsbegleitend studieren möchte, der muss je nach Bildungsanbieter verschiedene Voraussetzungen erfüllen. In aller Regel ist eine Fachhochschulreife notwendig. Diese kann auch parallel zu einer beruflichen oder schulischen Ausbildung erlangt werden. In begründeten Fällen ist auch ein nebenberufliches Sozialpädagogik Studium ohne Abitur möglich. Hier entscheidet die Berufserfahrung über die Aufnahme im Studiengang. Das nebenberufliche Sozialarbeit Studium eignet sich überdies für Quereinsteiger in die Branche. Oft kommen die Angestellten in sozialen Einrichtungen aus den unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen. Da fehlt häufig das nötige fachliche Knowhow um mit den besonderen Umständen bei der Arbeit mit Menschen fertig zu werden. Über ein Soziale Arbeit Studium neben dem Beruf können diese notwendigen Fertigkeiten nachträglich erlernt werden.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz