Alternativen zum Studium


Die nicht-akademische Weiterbildung bzw. Aufstiegsfortbildung ist eine echte Alternative zu einem klassischen nebenberuflichen Studium oder Fernstudium.

Interessant in dem Zusammenhang:
Betriebswirt Weiterbildung
Technischer Fachwirt
Immobilienfachwirt
Sprachkurse im Ausland

Finanzierung des Studiums?


Berufsbegleitend Wirtschaftsinformatik


Infos zum Teilzeit Studium Wirtschaftsinformatik

Die Verknüpfung von betriebswirtschaftlichen und informationstechnischen Fragestellungen spielt in zahlreichen Wirtschaftszweigen eine bedeutende Rolle. Dementsprechend müssen Fachkräfte mit wirtschaftlichem Background immer häufiger technisches Knowhow mitbringen und IT-Fachkräfte müssen sich dementsprechend mit wirtschaftlichem Grundwissen ausstatten. Wer beides mit einer Klappe schlagen will, für den bietet sich ein berufsbegleitendes Wirtschaftsinformatik Studium an. Hier werden zunächst betriebswirtschaftliche Grundlagen parallel zu Fächern wie Datenbanken, E-Commerce und Softwareentwicklung gelehrt. Im weiteren Verlauf des Studiums findet eine Spezialisierung in einem oder mehreren relevanten Bereichen statt. Wer sich für ein nebenberufliches Studium Wirtschaftsinformatik entscheidet, der kann die neuen theoretischen Inhalte direkt mit der beruflichen Praxis verknüpfen. Das kommt zu guter letzt auch dem Arbeitgeber zu gute. Für den Studierenden selber bedeutet diese Verzahnung von Theorie und Praxis auch eine deutliche bessere Möglichkeit, um den theoretischen Stoff zu behalten. Was auf dem Papier noch hochabstrakt aussieht wird in der praktischen Anwendung plötzlich griffig und leicht verständlich.

Wirtschaftsinformatik berufsbegleitend – Inhalte und praktische Relevanz

Wer Wirtschaftsinformatik berufsbegleitend studiert, der kann nicht nur bessere Karrieremöglichkeiten in der eigenen Firma erwarten, sondern wird auch für den restlichen Arbeitsmarkt immer interessanter. Typische Einsatzbereiche liegen in der Schnittstelle zwischen IT und Fachabteilungen, wie zum Beispiel im Projektmanagement. Nimmt man die Softwareentwicklung als Beispiel, dann würden Wirtschaftsinformatiker als Bindeglied zwischen inhaltlicher Konzeption, betriebswirtschaftlicher Analyse und technischer Umsetzung stehen. Schon zu Beginn des Kreationsprozesses können Wirtschaftsinformatiker die inhaltliche Konzeptionierung betreuen und unter dem Gesichtspunkt der technischen Machbarkeit sowie der Wirtschaftlichkeit steuern. Im nächsten Schritt übernehmen sie Koordination und Briefing der Entwickler. Wirtschaftsinformatiker zeichnen sich dabei auch durch kommunikative Fähigkeiten aus. Sie koordinieren Teams aus unterschiedlichsten Bereichen und Persönlichkeiten. Sie vermitteln zwischen kreativen und technisch orientierten Mitarbeitern und lassen dabei die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen nicht aus den Augen. Das Wirtschaftsinformatik Studium neben dem Beruf bereitet auf eine solche verantwortungsvolle Tätigkeit vor und eröffnet den Absolventen den Einstieg in einen höchst interessanten Arbeitsmarkt, welcher ideale Chancen verspricht.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz