Alternativen zum Studium


Die nicht-akademische Weiterbildung bzw. Aufstiegsfortbildung ist eine echte Alternative zu einem klassischen nebenberuflichen Studium oder Fernstudium.

Interessant in dem Zusammenhang:
Betriebswirt Weiterbildung
Technischer Fachwirt
Immobilienfachwirt
Sprachkurse im Ausland

Finanzierung des Studiums?


Fernstudium Ernährungswissenschaft


Infos zum Fernstudiengang Ernährungswissenschaften (Ökotrophologie)

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist nicht weniger als die Basis für ein unbeschwerliches und gesundes Leben. Natürlich gibt es nich andere Faktoren neben der Ernährungsweise, doch hiermit kann der Weg geebnet werden. Eine ausgewogene Ernährung ist auch mehr und mehr für die Entscheider in großen Firmen interessant. Immerhin hat die Wahl der Verpflegung über den Tag einen direkten Enfluss auf die Leistungsfähigkeit der Arbeitnehmer. Absolventen des Fernstudium Ernährungswissenschaften (Ökotrophologie) sollten also keine Probleme haben, eine sicher Anstellung oder Beschäftigung nach dem Studium zu finden. Neben dem Klassiker, sich als Ernährungsberater selbstständig zu machen, werden Ernährungswissenschaftler zunehmend in größeren Firmen eingesetzt. Dazu kommen Beschäftigungsmöglichkeiten in der Lebensmittelindustrie, in Labors, in speziellen Agenturen für Ernährungsberatung und nicht zuletzt in der Landwirtschaft. Absolventen der Ernährungswissenschaften arbeiten zum Beispiel an der Optimierung von Futterzusätzen in der Nutztierhaltung. Hier ist ein potenzielles Ziel, das spätere Fleischprodukt so hochwertig wie möglich zu gestalten. Der Trend geht in der Geseelschaft immer mehr in Richtung bewusster Ernährung. Vitamine und Mineralstoffe werden als Zusatz in Lebensmitteln zur echten Werbebotschaft, die den Verkauf fördert. Die Menschen informieren sich über die Inhaltsstoffe in ihren Lebensmitteln und wollen schlechte Fette und zuviel Zucker tunlichst vermeiden.

Ernährungswissenschaft Fernstudium (nebenberuflich & Vollzeit) – Anerkennung in der Wirtschaft

Die Lebensmittelkonzerne brauchen Experten, die sie auf diesem neuen Weg fundiert beraten können. Auch das wäre eine denkbare Arbeit für Absolventen des Fernstudiengang Ernährungswissenschaften. Daran angelehnt sind auch die typischen Inhalte im Studium. Zunächst werden biologische und chemische Grundlagen der Nahrungsmittelzusammensetzung besprochen. Wie werden bestimmte Fette, Geschmacksverstärker und Aromen hergestellt, bearbeitet und in den Nahrungsmitteln eingesetzt. Auch medizinische Grundlagen spielen eine Rolle, insofern, dass die Wirkungsweise bestimmter Stoffe im menschlichen Körper untersucht werden muss. Wie und wo werden bestimmte Fette und Nährstoffe verdaut und bearbeitet. Im Fernkurs Ernährungswissenschaft werden diese Grundlagen besprochen und über spezielles ferndidaktisch aufbereitetes Material den Studierenden nähergebracht. Durch eine gehörige Portion Selbststudium können die Inhalte dann weiter vertieft werden. Die praktische Fundierung kann nicht durch das Fernstudium erfolgen. Hier können Praktika oder berufliche Tätigkeiten helfend sein. Idealerweise wird das Fernstudium Ernährungswissenschaft (Ökotrophologie) sogar nebenberuflich studiert.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz