Alternativen zum Studium


Die nicht-akademische Weiterbildung bzw. Aufstiegsfortbildung ist eine echte Alternative zu einem klassischen nebenberuflichen Studium oder Fernstudium.

Interessant in dem Zusammenhang:
Betriebswirt Weiterbildung
Technischer Fachwirt
Immobilienfachwirt
Sprachkurse im Ausland

Finanzierung des Studiums?


Mit einem Fernstudium zu mehr Erfolg im Beruf


Ganz unterschiedlich sind die Gründe, die Menschen dazu bewegen, ein Fernstudium zu beginnen. Viele von ihnen wählen diese Art des Lernens als zweiten Bildungsweg. Manche Menschen sind nach dem Abitur froh, die Schulzeit hinter sich gelassen zu haben und möchten erst einmal Geld verdienen. Erst nach einigen Jahren bemerken sie, dass mit die Karrierechancen mit einem abgeschlossenen Studium weit größer wären. Dann gibt es Beschäftigte, die in ihrem Job nicht glücklich sind und beruflich noch einmal neu durchstarten möchten. Mit einem Fernstudium orientieren sie sich neu und starten eine zweite Karriere in einem völlig anderen Fachgebiet.

Tipps für die Lehrgangswahl

Mit einem Fernstudium zu beginnen ist keine Entscheidung, die leichtfertig getroffen werden soll. Immerhin ändert sich dabei das Leben für viele Monate wenn nicht sogar für Jahre. Dank Internet fällt die Recherche nach Studienmöglichkeiten heute so leicht wie nie zuvor. Auf www.betriebswirtschaft-lernen.net findet man alle relevanten Informationen klar zusammengefasst. Hier erfährt man, wie lange ein Betriebswirtschaftsstudium dauert, wie das Curriculum aussieht und welche Karrierechancen die Absolventen erwarten. Am besten vergleicht man die Angebote mehrere Fernhochschulen. Bei vielen kann man sich ein Studienhandbuch schicken lassen, das alle relevanten Informationen zusammenfasst. Außerdem sollten Interessenten die Möglichkeit nutzen, einen Schnupperkurs zu belegen oder ein Probe-Login zu erhalten. So lernt man die Bedienungsoberfläche kennen und erfährt, wie das Studienmaterial aufbereitet wurde. Ein guter Tipp ist auch, im WWW nach Erfahrungsberichten anderer Studierender zu suchen. Darin sind wertvolle Hinweise über das Studium an sich und die Betreuung der Fernhochschule zu finden.

Sich mit den Herausforderungen auseinandersetzen

Bevor man sich endgültig für ein Fernstudium entscheidet, sollte man noch einmal in sich gehen und prüfen, ob man sich den Herausforderungen gewachsen fühlt, die ein Fernstudium mit sich bringt. Viele Studenten absolvieren die Vorlesungen und Prüfungen während sie bereits im Berufsleben stehen. Es ist gar nicht so einfach, beides zu vereinen. Das Privatleben kommt während des Studiums oft zu kurz. Während die Freunde sich in der Kneipe treffen oder einen gemeinsamen Kinobesuch planen, sitzt man selbst zu Hause und lernt oder verfolgt online Kurse. Hier weiter Punkte, die vor dem Einschreiben zu beachten sind:

  • Erfüllt man überhaupt die Voraussetzungen zur Studienzulassung?
  • Wie hoch sind die Kosten für das Studium und eventuell zusätzliches Lernmaterial?
  • Wie lange dauert das Studium im Durchschnitt?
  • Welche technischen Voraussetzungen sind notwendig?
  • Ist genügend Zeit zum Lernen verfügbar?

Eines der wichtigsten Kriterien für Erfolg im Fernstudium ist richtiges Zeitmanagement. Es ist immerhin nicht leicht, Job, Studium, Haushalt und Privatleben unter einen Hut zu bringen. In dieser herausfordernden Zeit ist es besonders wichtig zu lernen, Prioritäten zu setzen. Wichtige Dinge müssen sofort erledigt werden, während anderes auch auf einen anderen Zeitpunkt verschoben werden kann. Hilfreich dabei ist, einen Zeitplan aufzustellen. Während des Studiums muss man jede Minute ausnutzen – nicht nur zum Lernen, sondern auch zur Erholung und zum Ausgleich. Wer das Umfeld mit einbezieht, wird eher Verständnis ernten als jemand der sein Fernstudium vor Freunden geheim hält. Auch den Arbeitgeber über das Fernstudium zu informieren macht Sinn, sofern es sich um ein für den Job relevantes Themengebiet handelt.

Die Vorteile des Fernstudiums

Hat man einen passenden Kurs gewählt und sich mit dem Zeitmanagement beschäftigt, ist die Vorfreude auf das Studieren oft groß. Kein Wunder, denn immerhin bedeutet der Beginn eines Studiums für viele einen neuen Lebensabschnitt. Noch vor einigen Jahrzehnten war es eine fast unmögliche Aufgabe, neben einem Vollzeitjob zu studieren, vor allem wenn man nicht in einer großen Stadt wohnte wo eine Universität oder Fachhochschule angesiedelt war. Diese Zeiten sind allerdings dank Fernhochschulen vorbei. Man erspart sich den Weg in die Universität und somit Zeit. Außerdem ist man bei einem Fernstudium nicht an fixe Termine gebunden. Man kann sich Wissen genau dann aneignen, wenn es am besten in den Tagesablauf passt. Ob das früh morgens, abends oder am Wochenende ist, bleibt jedem selbst überlassen. Man kann sich die Zeit selbst einteilen und den Lernfortschritt selbst bestimmen. Meistens ist es möglich, das Studium in stressigen Phasen des Lebens weniger rasch zu betreiben. Ein weiterer Aspekt ist der Kostenfaktor: Zwar muss man für ein Fernstudium auch bezahlen, schon alleine durch den Wegfall der Fahrtkosten spart man Geld. Manchmal gibt es bei traditionellen Universitäten das gewünschte Studium nur an bestimmten Orten. Dann ist die Fortbildung mit einem Umzug involviert, der ebenfalls viel Geld kostet. Nicht so beim Fernstudium. Hat man bereits einen leistungsstarken PC oder Laptop zu Hause, sind außer den Studiengebühren kaum weitere Kosten fällig. Dank moderner Kommunikationsmittel wie Chats oder internen Netzwerken hat man auch in Fernunis manchmal bereits die Möglichkeit, mit anderen Studenten in Kontakt zu treten und sich auszutauschen. So hat sich das Bild vom „Lernen im stillen Kämmerchen“ in den letzten Jahren bereits gewandelt. Ein Fernstudium erhöht die Karrierechancen und macht sich gut in einem Lebenslauf. Schließlich suchen Chefs gezielt nach Mitarbeitern, die nach dem Motto „Lebenslanges Lernen“ leben.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz